Sunday, 25.02.18
home Grünes Gewölbe Semperoper Dresden Outlets in Dresden Veranstaltungen Dresden
Geschichte
Gründung bis Mittelalter
Reformation Dresden
Wiederaufbau Dresden
Veranstaltungen Dresden
weiteres Geschichte ...
Museen Dresden
Grünes Gewölbe Dresden
Museum für Völkerkunde
Porzellansammlung Dresden
Skulpturensammlung Dresden
weitere Museen ...
Sehenswürdigkeiten Dresden
Dresdner Frauenkirche
Residenzschloss Dresden
Semperoper Dresden
Dresdner Zwinger
weitere Sehenswürdigkeiten...
Ausflüge Dresden
Barockgarten Großsedlitz
Barockschloss Moritzburg
Sächsische Schweiz
Schloss Weesenstein
weiteres Dresden...
Gastronomie & Shopping
Gastronomie Dresden
Nachtleben Dresden
Shopping Dresden
Dresden Verkehr
weitere Restaurant ...
Dies und Das
Bannerwerbung
RSS Feeds
Sitemap
Disclaimer
Impressum
Dresdner Zwinger

Dresdner Zwinger



Der Dresdner Zwinger ist der bedeutendste Barockbau der Stadt. Seinen Namen erhält der Bau, weil er ursprünglich zwischen der inneren und der äußeren Festungsmauer der Stadt „eingezwängt“ war.



Im Jahr 1709 lässt Kurfürst Friedrich August, genannt August der Starke, an der Stelle des heutigen Zwingers ein Amphitheater aus Holz errichten. 1710 beauftragt er jedoch bereits den Oberlandbaumeister Matthäus Daniel Pöppelmann, dass hölzerne Provisorium durch einen Prachtbau aus Sandstein zu ersetzen. Unter Pöppelmann und dem Bildhauer Balthasar Permoser entstehen mehrere reich verzierte und im Stile des Barocks gehaltene Pavillons und Galerien.

Der Innenhof, welcher zu Beginn noch nicht vollständig von Gebäuden umschlossen ist, wird mit großen Rasenflächen und zahlreichen exotischen Pflanzen zu einer prachtvollen Parkanlage. Bildhauer schaffen einzigartige Skulpturen aus Sandstein und bringen dadurch die italienische Renaissance in die Stadt Dresden. Die noch offene Seite des Zwingers wird 1855 durch die von Gottfried Semper entworfene Gemäldegalerie geschlossen.

Die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg beschädigen Teile des Zwingers schwer. Da sich jedoch viele Menschen für den Wiederaufbau einsetzen, ist der Dresdner Zwinger bereits im Jahr 1963 fast vollständig wieder hergestellt.

Sehenswert sind der Französische Pavillon, das Nymphenbad mit seinen zahlreichen Sandsteinskulpturen und der Glockenspielpavillon mit einem Glockenspiel aus 40 Meißner-Porzellanglocken. Außerdem beherbergt der Zwinger zahlreiche Ausstellungen, wie den Mathematisch-Physikalischen Salon, eine Ausstellung für Instrumentenkunst oder die Rüstkammer, eine Kostüm- und Prunkwaffensammlung.

Besonders zu empfehlen ist der Besuch der Galerie „Alte Meister“ mit zahlreichen Gemälden italienischer Künstler aus der Renaissance. Prunkstück dieser Sammlung ist die „Sixtinische Madonna“ des Künstlers Rafael.

Neben den Besichtigungen am Tag lohnt sich auch ein nächtlicher Besuch im Zwinger. Denn die aufwendige Beleuchtung schafft ein völlig anderes, beeindruckendes Ambiente.



Das könnte Sie auch interessieren:
Albertinum Dresden

Albertinum Dresden

Albertinum Dresden Das Albertinum ist ein Museumsbau an der Brühlschen Terrasse im Zentrum der Dresdner Altstadt. Mit einer großen Skulpturensammlung und der Gemäldegalerie „Neue Künstler“ zählt es ...
Blaues Wunder Dresden

Blaues Wunder Dresden

Blaues Wunder Dresden, Die Loschwitzer Elbbrücke, genannt „Blaues Wunder“, verbindet die Dresdner Stadteile Blasewitz und Loschwitz. Mit ihren bläulich schimmernden Stahlträgern zählt die Brücke zu ...
Dresden Urlaub